remove_action('wp_head', 'wp_generator'); Hämorrhoiden während der Schwangerschaft – Was Sie wissen müssen - Gute Ideen

Hämorrhoiden während der Schwangerschaft – Was Sie wissen müssen

Hämorrhoiden während der Schwangerschaft sind ganz sicher unangenehm aber zum Glück nicht gefährlich und beeinträchtigen laut der March of Dimes Foundation nicht die Entwicklung des Fötus.

Wenn Sie schwanger sind und bedauerlicherweise an Hämorrhoiden leiden, dann sind Sie hier an der richtigen Stelle, um mehr darüber zu erfahren, was Sie zu erwarten haben und wie Sie die Krankheit sicher, schnell und effektiv behandeln.

Diese gefürchtete Beschwerde betrifft 20%–50% aller schwangeren Frauen, speziell während Ihres dritten Trimenons, und tritt häufiger auf, wenn Sie an Verstopfung leiden.

Was Schwangerschaftshämorrhoiden sind

Die einfachen Hämorrhoiden sind Blutgefäße in Ihrem rektalen Bereich, wenn diese abnormal anschwellen.

Wenn sie sich entzünden und gereizt werden, können sie typischerweise Größen zwischen der einer Erbse und der einer Weintraube erreichen und sich dabei im Rektum befinden (interne Hämorrhoiden) und/oder durch den Anus reichen (externe), was Sie auch hier nachlesen können haemorrhoidenhelfer.de.

Die Symptome können von etwas unangenehm und juckend bis hin zu extrem schmerzhaft reichen und Sie können sogar rektale Blutungen bemerken, besonders während des Stuhlgangs.

Ursachen für Hämorrhoiden

Hämorrhoiden können während der Schwangerschaft durch abnormale Spannung oder Druck der Venen in Ihrem Rektum auftreten, was dazu führt, dass diese anschwellen und sich vergrößern. Die typischsten Hämorrhoiden Ursachen sind:

  • Wenn Sie daran bereits vor Ihrer Schwangerschaft litten, werden Sie mit höherer Wahrscheinlichkeit erneut daran leiden
  • Belastung durch Übergewicht kann zur Entwicklung der Symptome führen
  • Druck durch Sitzen oder Stehen über lange Zeiträume hinweg ist ein typischer Faktor
  • Der durch den wachsenden Uterus verstärkte Druck auf die Venen im Unterkörper hat einen deutlichen Einfluss
  • Schwangerschaftshormone führen zur Entspannung Ihrer Venen und ermöglichen diesen, viel stärker anzuschwellen
  • Anspannung führt insbesondere bei starkem Stuhlgang zum vermehrten Einschluss von Blut in den angeschwollenen Venen, was diese jucken und schmerzen lässt
  • Anspannung kann außerdem dazu führen, dass diese aus Ihrem Rektum hervorragen
  • Sie entwickeln sich normalerweise oder entzünden sich durch Anspannung bei der Arbeit.

Was Sie dagegen tun können

Sie können helfen, Hämorrhoiden vorzubeugen, indem Sie einfache Veränderungen an Ihrem Lebensstil vornehmen, die verhindern, dass Sie erneut Verstopfung entwickeln und auf natürliche Weise heilen;

  • Trinken Sie viel Flüssigkeit, bis zu 8 Gläser Wasser täglich, speziell 1–2 Gläser Fruchtsaftgetränke oder Pflaumensaft
  • Essen Sie ballaststoffreiches Essen, speziell Klei-Cerealien und Vollkorn, rohes Gemüse und Früchte, Bohnen und andere Ballaststoffquellen
  • Treiben Sie so oft Sport wie von Ihrem Gesundheitsversorger empfohlen, Laufen und andere sichere Aktivitäten wie 30 Minuten Aerobic-Übungen pro Tag
  • Nutzen Sie die Toilette sofort, sobald Sie einen Drang zum Stuhlgang spüren
  • Nutzen Sie die Toilette sofort, sobald Sie einen Drang zum Stuhlgang spüren
  • Bleiben Sie fit und bauen Sie nicht zu viel Gewicht auf, versuchen Sie, innerhalb der Vorgaben Ihres Gesundheitsversorgers zu bleiben, um zusätzlichen Druck auf Ihren Unterleib zu vermeiden
  • Wenn Sie sich hinlegen, versuchen Sie, auf Ihrer linken Seite zu liegen, um den Druck zu verringern. Hier findest Du Behandlungsmöglichkeiten.

Sie können das Jucken, die Schwellungen und Schmerzen der Hämorrhoiden erleichtern, indem Sie:

  • Ein warmes Sitzbad nehmen und Ihren rektalen Bereich für 10–15 Minuten mehrfach täglich einweichen lassen.
  • Fragen Sie Ihren Gesundheitsdienstleister nach rezeptfreien Hämorrhoiden-Cremes, deren Benutzung sicher ist
  • Vermeiden Sie parfümiertes und gefärbtes Toilettenpapier, reinigen Sie Ihren Analbereich mit feuchtem Toilettenpapier und feuchten Tüchern oder medizinischen Pads
  • Halten Sie den Analbereich sauber und denken Sie daran, dass Seife Ihre Beschwerden verschlimmern kann, stellen Sie sicher, dass Sie den Bereich oft reinigen, denn Feuchtigkeit kann oft Reizungen verursachen.
  • Wenden Sie Eispackungen oder kalte Kompressen für 10 Minuten 4 Mal am Tag an.
Powered by: Wordpress