remove_action('wp_head', 'wp_generator'); 5 Dinge die eine Pilzinfektion begünstigen - Gute Ideen

5 Dinge die eine Pilzinfektion begünstigen

Sind Sie ein Schleckermaul? Keine Sorge, das sind die meisten Menschen. Wir sind ständig von Versuchungen und Werbung für Limonade, Kekse und Eiscreme umgeben. Kein Wunder, dass wir süchtig nach Zucker sind! Das Problem dabei ist, dass Zucker – in all seinen Formen – die Nummer eins Nahrungsquelle für Candida ist. Hefezellen wachsen am besten, wenn konstant hohe Blutzuckerwerte sowie zuckerreiche und stärkehaltige Nahrungsmittel vorhanden sind, die im Verdauungstrakt faulen und ihnen als Nahrung dienen. Die Reduzierung von Zuckerzusätzen genau wie natürlichem Zucker, den Sie zu sich nehmen, kann Ihren Zustand erheblich verbessern. Im weiteren Verlauf schauen wir uns an, was Sie bei Scheidenpilz machen können (Tipp).

Haben Sie Schwierigkeiten, nachts gut zu schlafen? Eine durchschnittliche Person benötigt zwischen 7 und 9 Stunden Schlaf, aber leider bekommen die meisten Menschen nur 5–6. Schlafmangel verursacht große Probleme mit Ihrem Immunsystem genau wie Ihrem zentralen Nervensystem, das eng mit der Gesundheit Ihres Verdauungssystem zusammenhängt. Wenn Ihr Immunsystem keine Energie mehr hat und Ihr Verdauungssystem nicht gut funktioniert, bietet dies die perfekte Gelegenheit für eine Pilzinfektion. Versuchen Sie, sich eine halbe Stunde vor dem Schlafengehen zu entspannen und planen Sie 8 Stunden tiefen, erholsamen Schlaf pro Nacht mit ein. Quelle: Pilzinfektfrei.de.

Falls Sie ein Fleischliebhaber sind, denken Sie daran, dass Tierfleisch, auch wenn es gut schmeckt, lange zum Verdauen benötigt. Das Aufbrechen dieser Proteine erfordert beträchtliche Reserven der Körperenergie und in den meisten Fällen wird das Fleisch nicht vollständig verdaut. Fleisch, das nicht zersetzt wird, kann an den Darmwänden zurückbleiben und Candida anziehen, der sich gerne von dem verfaulenden Fleisch ernährt. Die meisten Menschen konsumieren mehr Fleisch, als sie sofort verarbeiten können, daher kann das Reduzieren des Fleischkonsums und Erhöhen des Konsums von Ballaststoffen und grünem Blattgemüse dabei helfen, die alte Nahrung hinauszubefördern.

Falls Sie in letzter Zeit Antibiotika nehmen mussten, wurden Sie vielleicht nicht vor dem Fakt gewarnt, dass sie der Hauptgrund für Candida-Überwucherung und für die oft sehr schmerzhaften Pilzinfektionen sind. Allerdings unterscheiden sie andererseits nicht zwischen guten und schlechten Bakterien und vernichten einfach beide. Dies ist extrem problematisch, denn wir brauchen gute Bakterien in unserem System, um uns gegen Candida und andere schädliche Formen von Pilzen und Bakterien zu wehren. Ohne sie kann Candida ungebremst wachsen, durch die Darmwände und in den Blutstrom treten, und damit eine Pilzinfektion fast sicher machen. Die Einnahme eines hochwertigen Probiotikums wird dabei helfen, die nützlichen Darmbakterien wiederherzustellen.

Antibabypillen scheinen sehr bequem zu sein, aber diese Freiheit hat ihren Preis – nämlich in einem erhöhten Risiko einer Candida-Überwucherung. Da sie künstliche Schwankungen in Ihrem Hormonspiegel verursachen und den Körper mit Östrogen überfluten, erzeugt die Einnahme von Antibabypillen eine Umgebung, in der Candida gedeihen kann. Als alternatives hormonbasiertes Verhütungsmittel können Sie es mit natürlichen Methoden wie Coitus interruptus und der Rhythmusmethode versuchen.

Powered by: Wordpress