remove_action('wp_head', 'wp_generator'); Gute Ideen - von schroeder-druck.com

Hämorrhoiden während der Schwangerschaft – Was Sie wissen müssen

Hämorrhoiden während der Schwangerschaft sind ganz sicher unangenehm aber zum Glück nicht gefährlich und beeinträchtigen laut der March of Dimes Foundation nicht die Entwicklung des Fötus.

Wenn Sie schwanger sind und bedauerlicherweise an Hämorrhoiden leiden, dann sind Sie hier an der richtigen Stelle, um mehr darüber zu erfahren, was Sie zu erwarten haben und wie Sie die Krankheit sicher, schnell und effektiv behandeln.

Diese gefürchtete Beschwerde betrifft 20%–50% aller schwangeren Frauen, speziell während Ihres dritten Trimenons, und tritt häufiger auf, wenn Sie an Verstopfung leiden.

Was Schwangerschaftshämorrhoiden sind

Die einfachen Hämorrhoiden sind Blutgefäße in Ihrem rektalen Bereich, wenn diese abnormal anschwellen.

Wenn sie sich entzünden und gereizt werden, können sie typischerweise Größen zwischen der einer Erbse und der einer Weintraube erreichen und sich dabei im Rektum befinden (interne Hämorrhoiden) und/oder durch den Anus reichen (externe), was Sie auch hier nachlesen können haemorrhoidenhelfer.de.

Die Symptome können von etwas unangenehm und juckend bis hin zu extrem schmerzhaft reichen und Sie können sogar rektale Blutungen bemerken, besonders während des Stuhlgangs.

Ursachen für Hämorrhoiden

Hämorrhoiden können während der Schwangerschaft durch abnormale Spannung oder Druck der Venen in Ihrem Rektum auftreten, was dazu führt, dass diese anschwellen und sich vergrößern. Die typischsten Hämorrhoiden Ursachen sind:

  • Wenn Sie daran bereits vor Ihrer Schwangerschaft litten, werden Sie mit höherer Wahrscheinlichkeit erneut daran leiden
  • Belastung durch Übergewicht kann zur Entwicklung der Symptome führen
  • Druck durch Sitzen oder Stehen über lange Zeiträume hinweg ist ein typischer Faktor
  • Der durch den wachsenden Uterus verstärkte Druck auf die Venen im Unterkörper hat einen deutlichen Einfluss
  • Schwangerschaftshormone führen zur Entspannung Ihrer Venen und ermöglichen diesen, viel stärker anzuschwellen
  • Anspannung führt insbesondere bei starkem Stuhlgang zum vermehrten Einschluss von Blut in den angeschwollenen Venen, was diese jucken und schmerzen lässt
  • Anspannung kann außerdem dazu führen, dass diese aus Ihrem Rektum hervorragen
  • Sie entwickeln sich normalerweise oder entzünden sich durch Anspannung bei der Arbeit.

Was Sie dagegen tun können

Sie können helfen, Hämorrhoiden vorzubeugen, indem Sie einfache Veränderungen an Ihrem Lebensstil vornehmen, die verhindern, dass Sie erneut Verstopfung entwickeln und auf natürliche Weise heilen;

  • Trinken Sie viel Flüssigkeit, bis zu 8 Gläser Wasser täglich, speziell 1–2 Gläser Fruchtsaftgetränke oder Pflaumensaft
  • Essen Sie ballaststoffreiches Essen, speziell Klei-Cerealien und Vollkorn, rohes Gemüse und Früchte, Bohnen und andere Ballaststoffquellen
  • Treiben Sie so oft Sport wie von Ihrem Gesundheitsversorger empfohlen, Laufen und andere sichere Aktivitäten wie 30 Minuten Aerobic-Übungen pro Tag
  • Nutzen Sie die Toilette sofort, sobald Sie einen Drang zum Stuhlgang spüren
  • Nutzen Sie die Toilette sofort, sobald Sie einen Drang zum Stuhlgang spüren
  • Bleiben Sie fit und bauen Sie nicht zu viel Gewicht auf, versuchen Sie, innerhalb der Vorgaben Ihres Gesundheitsversorgers zu bleiben, um zusätzlichen Druck auf Ihren Unterleib zu vermeiden
  • Wenn Sie sich hinlegen, versuchen Sie, auf Ihrer linken Seite zu liegen, um den Druck zu verringern. Hier findest Du Behandlungsmöglichkeiten.

Sie können das Jucken, die Schwellungen und Schmerzen der Hämorrhoiden erleichtern, indem Sie:

  • Ein warmes Sitzbad nehmen und Ihren rektalen Bereich für 10–15 Minuten mehrfach täglich einweichen lassen.
  • Fragen Sie Ihren Gesundheitsdienstleister nach rezeptfreien Hämorrhoiden-Cremes, deren Benutzung sicher ist
  • Vermeiden Sie parfümiertes und gefärbtes Toilettenpapier, reinigen Sie Ihren Analbereich mit feuchtem Toilettenpapier und feuchten Tüchern oder medizinischen Pads
  • Halten Sie den Analbereich sauber und denken Sie daran, dass Seife Ihre Beschwerden verschlimmern kann, stellen Sie sicher, dass Sie den Bereich oft reinigen, denn Feuchtigkeit kann oft Reizungen verursachen.
  • Wenden Sie Eispackungen oder kalte Kompressen für 10 Minuten 4 Mal am Tag an.

Cellulite Diät und Sport: Wie Sie die Orangenhaut loswerden

Cellulite und Sport sind zwei gegensätzliche Dinge, doch gerade Sport kann ihr wichtigster Verbündeter im Kampf gegen Cellulite sein. Eine Diät kann eine große Herausforderung sein, wenn man bedenkt, wie viel ungesundes Essen es gibt. Spezielle Übungen dagegen sind einfach und können ganz leicht in Ihrem Wohnzimmer ausgeführt werden. Dafür brauchen Sie lediglich etwas Disziplin und eine starke Entschlossenheit.

Anti Cellulite Übungen und Diät

Spezielle Diät:

Cellulite entsteht durch eine Ansammlung von Fett, wobei es viele Cellulite Behandlungen gibt. Dies wird vor allem durch Junk Food und Essen mit viel Cholesterin begünstigt. Ein erster Schritt zur erfolgreichen Diät wäre also, solche Lebensmittel vollständig zu vermeiden. Es gibt viele Nahrungsmittel, die gesunde Mineralien und Vitamine enthalten, also versuchen Sie sich, auf diese zu konzentrieren. Besonders Ballaststoffe und Antioxidantien sollten Sie im Auge behalten, da diese die Giftstoffe aus Ihrem Körper entfernen. Vor allem in Obs und Gemüse finden Sie solche Stoffe in reichhaltigen Mengen, also nutzen Sie diese, um Ihre Cellulite zu bekämpfen:

Obst:

  • Zitrusfrüchte wie Orangen und Grapefruits
  • Äpfel
  • Mangos
  • Die gesamte Beerenfamilie, darunter Blaubeeren, Erdbeeren, Kirschen, Tomaten und Johannisbeeren.

Gemüse:

  • Spinat
  • Paprikas
  • Karotten

Hier noch ein paar weitere Tipps zur Cellulite Diät:

  • Vermeiden Sie öliges Fast Food, da dies das meiste Cholesterin hat
  • Trinken Sie Kräutertee und frisch gepressten Fruchtsaft, meiden Sie Soft Drinks
  • Vermeiden Sie industriell verarbeitete Lebensmittel

Anti-Cellulite Übungen:

Sport verbessert Ihre allgemeine Körperverfassung, Ihren Kreislauf, Ihr Immunsystem und hilft Ihrem Immensystem sowie Ihrem Körper beim Absondern von Giftstoffen. Schon einfache Übungen wie schnelles Gehen helfen gegen Cellulite (Hier gibt es weitere Übungen). Wenn Sie es etwas aufregender mögen, sind besonders Sportarten wie Basketball und Schwimmen eine Menge Spaß, vor allem wenn Sie mit Freunden gemeinsam Sport treiben. Zu den besten Indoor Übungen gehören Gewichtheben und Kniebeugen. Beide lassen sich zu jeder Tageszeit ausführen, aber an dieser Stelle ein kurzer Hinweis: Machen Sie etwas kurzen Frühsport direkt nach dem Aufstehen. Das bringt Ihren Tag nicht nur in Schwung, sondern gewöhnt Sie auch an Sport als Teil Ihrer täglichen Routine.

Es gibt zahlreiche Wege, um Cellulite loszuwerden. Denken Sie einfach daran, dass Sie mit der richtigen Diät und den richtigen Übungen ohne großen Aufwand schnelle Ergebnisse erzielen können und dabei einen gesünderen Lebensstil verfolgen. Diese beiden natürlichen Heilmittel gegen Cellulite helfen nicht nur Ihrer Haut, sondern Ihrem ganzen Körper.

 

5 Dinge die eine Pilzinfektion begünstigen

Sind Sie ein Schleckermaul? Keine Sorge, das sind die meisten Menschen. Wir sind ständig von Versuchungen und Werbung für Limonade, Kekse und Eiscreme umgeben. Kein Wunder, dass wir süchtig nach Zucker sind! Das Problem dabei ist, dass Zucker – in all seinen Formen – die Nummer eins Nahrungsquelle für Candida ist. Hefezellen wachsen am besten, wenn konstant hohe Blutzuckerwerte sowie zuckerreiche und stärkehaltige Nahrungsmittel vorhanden sind, die im Verdauungstrakt faulen und ihnen als Nahrung dienen. Die Reduzierung von Zuckerzusätzen genau wie natürlichem Zucker, den Sie zu sich nehmen, kann Ihren Zustand erheblich verbessern. Im weiteren Verlauf schauen wir uns an, was Sie bei Scheidenpilz machen können (Tipp).

Haben Sie Schwierigkeiten, nachts gut zu schlafen? Eine durchschnittliche Person benötigt zwischen 7 und 9 Stunden Schlaf, aber leider bekommen die meisten Menschen nur 5–6. Schlafmangel verursacht große Probleme mit Ihrem Immunsystem genau wie Ihrem zentralen Nervensystem, das eng mit der Gesundheit Ihres Verdauungssystem zusammenhängt. Wenn Ihr Immunsystem keine Energie mehr hat und Ihr Verdauungssystem nicht gut funktioniert, bietet dies die perfekte Gelegenheit für eine Pilzinfektion. Versuchen Sie, sich eine halbe Stunde vor dem Schlafengehen zu entspannen und planen Sie 8 Stunden tiefen, erholsamen Schlaf pro Nacht mit ein. Quelle: Pilzinfektfrei.de.

Falls Sie ein Fleischliebhaber sind, denken Sie daran, dass Tierfleisch, auch wenn es gut schmeckt, lange zum Verdauen benötigt. Das Aufbrechen dieser Proteine erfordert beträchtliche Reserven der Körperenergie und in den meisten Fällen wird das Fleisch nicht vollständig verdaut. Fleisch, das nicht zersetzt wird, kann an den Darmwänden zurückbleiben und Candida anziehen, der sich gerne von dem verfaulenden Fleisch ernährt. Die meisten Menschen konsumieren mehr Fleisch, als sie sofort verarbeiten können, daher kann das Reduzieren des Fleischkonsums und Erhöhen des Konsums von Ballaststoffen und grünem Blattgemüse dabei helfen, die alte Nahrung hinauszubefördern.

Falls Sie in letzter Zeit Antibiotika nehmen mussten, wurden Sie vielleicht nicht vor dem Fakt gewarnt, dass sie der Hauptgrund für Candida-Überwucherung und für die oft sehr schmerzhaften Pilzinfektionen sind. Allerdings unterscheiden sie andererseits nicht zwischen guten und schlechten Bakterien und vernichten einfach beide. Dies ist extrem problematisch, denn wir brauchen gute Bakterien in unserem System, um uns gegen Candida und andere schädliche Formen von Pilzen und Bakterien zu wehren. Ohne sie kann Candida ungebremst wachsen, durch die Darmwände und in den Blutstrom treten, und damit eine Pilzinfektion fast sicher machen. Die Einnahme eines hochwertigen Probiotikums wird dabei helfen, die nützlichen Darmbakterien wiederherzustellen.

Antibabypillen scheinen sehr bequem zu sein, aber diese Freiheit hat ihren Preis – nämlich in einem erhöhten Risiko einer Candida-Überwucherung. Da sie künstliche Schwankungen in Ihrem Hormonspiegel verursachen und den Körper mit Östrogen überfluten, erzeugt die Einnahme von Antibabypillen eine Umgebung, in der Candida gedeihen kann. Als alternatives hormonbasiertes Verhütungsmittel können Sie es mit natürlichen Methoden wie Coitus interruptus und der Rhythmusmethode versuchen.

Was ist Akne und wie entsteht sie?

Akne ist nicht, wie viele meinen, eine bestimmte Erkrankung der Haut, sondern vielmehr ein Sammelbegriff für diverse Hauterkrankungen bzw. Erkrankungen der Haarfolikel und Talkdrüsen, die in der Ober- und der Lederhaut liegen. Die menschliche Haut setzt sich aus drei Schichten zusammen. Von außen nach innen sind das die Oberhaut, die Lederhaut, die Unterhaut. Tipps gegen Pickel findest Du hier.

Allgemein handelt es sich hierbei um Erkrankungen des Talkdrüsenapparates. Akne ist die weltweit häufigste Hauterkrankung. Dabei stammt der Begriff eigentlich aus dem englischen und wurde im 19. Jahrhundert ins Deutsche entlehnt. Übersetzen könnte man Ane mit dem einfachen Wort Hauterkrankung.

Akneverlauf im Überblick

Meist sind es zunächst sogenannte Komedonen, die hier entstehen. Hierbei handelt es sich um Pickel oder Mitesser. Im späteren Verlauf kommt es dann nicht selten zu entzündlichen Prozessen, Pusteln, Papeln und Knoten. Sind die Entzündungen sehr schwerwiegend, können zudem auch Schmerzen, Fieber und Lymphknotenschwellungen auftreten. Verläuft eine Akne sehr schwer und wird nicht behandelt, so kann es hier im schlimmsten Fall, aufgrund der Entzündungen, sogar zu einer Sepsis, also einer Blutvergiftung kommen.

Die schrittweise Entstehung von Akne

Bei der Ane gibt es verschiedene Formen. Dennoch ist die Entstehung in der Regel die Gleiche. Am Anfang einer Akne Erkrankung steht oft die sogenannte Seborrhoe, eine überhöhte Produktion von Talg. Die sogenannte Hyperkeratose ist dann der zweite Faktor, welcher die Akne beeinflusst. Hierbei handelt es sich um eine Verhornung, der übermäßig produzierte Talg kann nicht mehr abbliesen.

Es entstehen die Komedonen. Das Talgsekret staut sich auf und bildet einen idealen Nährboden für Bakterien. Diese Bakterien kommen meist selbst im Körper vor und können sich durch den vermehrten Talg dann gut ausbreiten und vermehren. Die Bakterien ernähren sich vom Talg, durch den Abbau werden Fettsäuren freigesetzt, die dann zu entzündlichen Prozessen führen. Der Entzündungsprozess nimmt seinen Lauf. Hiervon ist dann das umliegende Gewebe betroffen, es kommt zu Rötungen. Aus den ursprünglich entstandenen Komedonen werden Pusteln, Papeln oder Knoten. Diese Verdickungen können mitunter sehr schmerzhaft und auch eitrig sein.

Quelle: Aknehelfer.de

Behandlung und Heilung

Akne hat viele Gesichter und auch verschiedene Ursachen. Je nach Art und Grund gibt es dann verschiedene Arten der Behandlung. Grundsätzlich lässt sich sagen, jede Form von Akne, auch die schweren Krankheitsbilder, sind behandelbar und auch heilbar.

Theme by: Promo Code, Powered by: Wordpress